Montag, 10. Februar 2014

Stress lass' nach

 oder: Wie konnte ich so größenwahnsinnig sein, mir zusätzlich zu einem neuen (zusätzlichen) Job auch noch ein 365-Tage-Projekt aufzuhalsen?!
In der total entspannten Zeit um Weihnachten und Neujahr herum dachte ich noch, das sei eine gute Idee. Aber ich habe nicht nur den Zeitaufwand für den neuen Job, sondern auch den für solch ein Projekt völlig unterschätzt. Dann kam noch hinzu, daß ausgerechnet jetzt die Auftragsnäharbeiten langsam aber sicher zunehmen (wenn's kommt, kommt's dicke, wie man so schön sagt).

Jetzt habe ich die Blümchen erst mal auf Eis gelegt ;o) und konzentrier' mich auf den Rest.

Vor lauter Hin- und hergehampel zwischen der einen und der anderen Aufgabe undundundund habe ich dann bei einigen Sachen auch noch ganz vergessen Fotos zu machen.
Deshalb gibt es hier jetzt nur einen Teil der im Januar verschenkten selbstgemachten Schätzchen zu sehen:


Mützen für den Sohn und seinen besten Kumpel (hier hat's auch nur eine aufs Bild geschafft, sind aber zwei)


eine innen gestreift und


eine schlicht schwarz.


Für den besten Freund auch noch 'ne Halssocke.


Und für meine Ma zum Geburtstag gab es eine Schmuckrolle


Damit künftig auch im Urlaub das Geschmeide gut verstaut ist ;)

Stöffchen: alle aus dem Fundus
Schnittmuster Beanie: Nähwahna
Schnittmuster Halssocke: olilu
Schnittmuster Schmuckrolle: selbstgebastelt

Wie ist das eigentlich bei Euch so? Nehmt ihr euch auch immer zuviel vor und zieht dann auf halber Strecke die Notbremse? Oder bin ich die einzige, die bei neuen Aufgaben/Herausforderungen immer hier schreit und dann feststellt, daß sie den Antrag auf den 48-Std.-Tag vergessen hat?!




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freu' mich über nette Worte

Related Posts with Thumbnails