Freitag, 15. März 2013

Keksbert

Nachdem Backfred ja verschollen ist, trudelte am Mittwoch ganz unerwartet Keksbert hier ein. Der arme musste bis nachmittags leider im kalten Treppenhaus ausharren, da ich vormittags arbeiten war und die Kinder erst um 14:00 Uhr aus der KiTa abgeholt habe. Also haben wir Keksbert erst einmal aus seinem Reisebehältnis befreit und das Reisetagebuch ausgiebig bewundert.


"Oh, ein Buch mit Punten, is das für miss?" fragte Frau Klitzeklein. Und Frau josali (meine Wenigkeit ;o)) stellte beim Blick hinein fest: " Mist, ich bin die erste! Meine Sauklaue wird man also immer als erstes sehen, wenn man durch das Buch blättert."


Dann machte es sich Keksbert erstmal auf erhöhtem Aussichtsposten bequem, denn basteln war angesagt.


Wenig österliche Osterkarten haben die Kindelein fabriziert. Vom Basteln selbst leider keine Fotos, da Muttern immer wieder helfen musste ;o).
"Halt, Keksbert, nicht in den Umschlag klettern! du willst doch nicht auch noch verloren gehen."
Nach einer kuschelig warmen Nacht auf der Heizung (auf die Keksbert aus Angst vor Nutella-Flecken beim Abendbrot geflüchtet war) und einem Vormittag in meiner Handtasche ("Neinnein, ich komm' nicht raus! Hier im Müttercafé sind ja nur Mütter mit kleinen Babys, die alles in den Mund nehmen und ansabbern."), ging es dann nachmittags zu einem Termin bei unserem Osteopathen.


Schon auf der Autofahrt war Keksbert ganz aufgeregt und ließ sich von den Kindern alles ganz genau erklären.
Ja, und dann gab es kein Halten mehr: Es wurde...


die Kletterwand erobert...


mit den Kindern verstecken gespielt...


bißchen näher ran


und ausgiebig auf dem Trampolin gehüpft.
Nach soviel Turnen und Toben ist Keksbert dann auf dem Rückweg in meiner Handtasche eingeschlafen und hat so selig geschlafen, daß ich ihn nicht wecken wollte.


 Erst heute morgen, als ich vom Schul- und Kindergartenweg wiederkam, krabbelte er wieder aus der Tasche, um mir beim Kaffeepäuschen Gesellschaft zu leisten.


Danach hat er mir noch beim Arbeiten zugesehen und wartet jetzt darauf, daß ich noch in sein Reisetagebuch schreibe, um dann wieder in seinen Schlafsack zu schlüpfen und weiter zu reisen.
Danke für Deinen Besuch Keksbert! Es war schön mit Dir. Gute Reise.
Bei der lieben Nähma könnt Ihr Keksberts weitere Reise verfolgen



Kommentare:

  1. Mannomannomann! Sooooviel hat Keksbert schon erlebt!
    Wahnsinn!
    Ich freue mich sehr, dass er gut gelandet ist und ihr so tolle Sachen mit ihm unternommen habt!
    Das mit der Sauklaue halte ich für ein Gerücht! Konntest du mein Geschreibsel entziffern? Ich bin auch nur über Tastatur lesbar. ;o)
    Ganz liebe Grüße auch an Keksbert!
    Die NähMa!

    AntwortenLöschen
  2. Wie süß, der Kleine! Da verfolge ich doch gerne mal, was er als nächstes so erlebt.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Na da ist der Gute ja bei seinem ersten Aufenthalt schon gut unterhalten worden. Hoffentlich erleidet der arme Kerl nicht ein ähnliches Schicksal wie sein Bruder.
    Ich freu mich schon auf mehr von Keksbert.
    lg Aki

    AntwortenLöschen

Ich freu' mich über nette Worte

Related Posts with Thumbnails