Freitag, 7. September 2012

Autositz-Makeover


oder: wie motzt man einen Kindersitz auf, damit er dem Kind auch gefällt?

Das Problem: Frau Klitzeklein braucht einen neuen Autositz. Oma und Opa haben einen Sitz über, da sie sowieso nicht alle drei Kinder auf einmal in ihrem Auto transportieren können und für die beiden Großen mittlerweile eine Sitzerhöhung ausreicht. Also, eigentlich alles ganz einfach, wenn nicht... Ja wenn nicht die Mutter des Kindes (also ich ;o)) der Meinung wäre, daß der Sitz der großen Schwester für das Kleinchen besser geeignet wäre (gleiche Klasse eigentlich, aber irgendwie anders "geschnitten"). Dieser ist aber pink und der von Oma und Opa....


... entspricht so gar nicht dem Farbempfinden eines 5-jährigen Mädchens ;o) (warum eigentlich kaufen Männer Autokindersitze nach der Farbe des Wagens?)
Die Lösung: Man lasse das Kind einen Stoff aussuchen, nehme ein ausreichend großes Stück Papier, um einen Schnitt zu basteln und: ...tadah:


Ein mädchentauglicher Kindersitz!
Das Kissen hinten mit Bindebändern und vorn mit Gummizug befestigt, das Kopfteil mit Gummibändern und über das bestehende gezogen.
 

Die Rückseite aus farblich passendem Leinen, das ganze mit Volumenvlies gefüttert.
 

Verschiedene Möglichkeiten, je nach Laune (oder Fleckenintensität ;o)).
 

Ein Label mußte natürlich dran...
 

und auf das Kopfteil für die Prinzessin ein Krönchen von Peppauf.
Und jetzt warte ich darauf, daß der Große meckert, weil er seinen Sitz auch aufgemotzt haben will ;o)
 Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, Eure


Kommentare:

  1. Das ist super. Werde ich mir merken, wenn unsere Jüngste auch mal die Autositze der Großen "auftragen" muss.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine tolle Idee! Ich muss den Autositz der Großen sicher auch demnächst mal "aufmotzen" für eine der beiden kleinen Schwestern, da ist das wirklich eine fabelhafte Idee!!! Danke!
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen

Ich freu' mich über nette Worte

Related Posts with Thumbnails